15. März 2018
Bio vom Berg

15 Jahre BIO vom BERG: Ein Erfolgsmodell sichert den Erhalt von Tirols Bio-Berglandwirtschaft

Tirols unabhängige Bio-Erzeugermarke kann ein erfreuliches Jubiläum zelebrieren: Seit 15 Jahren steht das kleine, feine Label BIO vom BERG für die erfolgreiche Vermarktung von heimischen Bio-Produkten im Lebensmittel-Einzelhandel. Das Modell für Tirols Bio-Berglandwirtschaft schreibt jedes Jahr steigende Absatzzahlen und erobert Märkte auch außerhalb des Landes.

Das Geschäftsjahr 2017 wird in die Geschichte eingehen: Erstmals konnte die Erzeugergenossenschaft Bioalpin eGen. mit ihrer Marke BIO vom BERG die Netto-Umsatzmarke von 10 Millionen Euro knacken. Das bedeutet gegenüber dem schon äußerst erfolgreichen Jahr 2016 (8,7 Mio. Euro, 23 Prozent Plus) wiederum ein sattes Umsatzplus von 15 Prozent. Björn Rasmus, Geschäftsführer der Bioalpin eGen., zur Strategie: „Unsere Ziele sind nicht Gewinnmaximierung und schnelles Wachstum, sondern eine gesunde, nachhaltige Weiterentwicklung der Marke. Wir investieren stark in die Qualitätssicherung und bauen die Produktvielfalt weiter aus.“ Obmann Heinz Gstir ergänzt: „Wir sind ein bäuerliches Unternehmen und unser größter Gewinn ist, wenn sich unsere Mitglieder und Erzeuger in den geschaffenen Rahmenbedingungen weiter entwickeln können, faire Preise bekommen und mit uns den eingeschlagenen Weg weiter gehen.“ Denn Basis des Erfolgs sind die 150 verschiedenen Produkte im hochwertigen Sortiment. Dazu kommen jedes Jahr ca. zehn Produktinnovationen, die zur Marktreife geführt werden. 2017 sind „Tiroler Kraft“ Bio-Bier, Tiroler Bio-Buttermilch und -Schlagrahm und Tiroler Bio-Pilze besonders hervorzuheben. Diese Vielfalt macht BIO vom BERG ganz klar zum größten und am weitesten verbreiteten Anbieter von regionalen Bio-Lebensmitteln in Tirol.

Kleine Strukturen, große Schlagkraft

Tirols Biomarke versteht sich als Drehscheibe und Bindeglied von Produzenten, Handel und Konsumenten. Rund 600 Tiroler Bio-Betriebe beliefern ihre Marke, deren Inhaber sie zugleich sind. Produktinnovationen und Marketing-Strategien werden gemeinsam entwickelt und umgesetzt. Das Büro im Innsbrucker Stadtzentrum mit einem überschaubaren Team von neun MitarbeiterInnen in der Geschäftsführung, Konzeption und Administration ist für Tirols Bio-Berglandwirtschaft zentrale Anlaufstelle und Tor zu den großen Märkten. BIO vom BERG eröffnet den klein strukturierten Familienbetrieben tragfähige Vertriebsperspektiven mit vernünftigen Preisen für ihre hervorragenden Erzeugnisse. Gerade auch in der Qualitätssicherung werden die Bauern mit wertvollem Wissen unterstützt. Heinz Gstir: „Bio hat seine Heimat in den Bergen. Die erschwerten Bedingungen auf den sehr oft exponierten Landwirtschaften bringen besondere Qualitäten hervor. Uns geht es nicht um Masse und wir bemühen uns auch gar nicht um Marktabdeckung im großen Stil. Wir liefern ganzjährig ein saisonal entsprechendes Bio-Premium-Sortiment. Mit viel Überzeugungsarbeit, engagierten Partnern in Erzeugung und Vertrieb sowie seit der Gründung einer guten Partnerschaft mit der Agrarmarketing Tirol (Gütesiegel »Qualität Tirol«) konnten wir in diesen 15 Jahren eine zukunftsfähige Bio-Qualitätslinie auf die Beine stellen.“

AMT-Geschäftsführer, Wendelin Juen, kann die gute Zusammenarbeit nur bestätigen: „Kaum jemand hat in der Startphase vor 15 Jahren daran geglaubt, dass die Bündelung der Kräfte in der Vermarktung von Tiroler Bio-Lebensmitteln, gekoppelt mit einer starken Marke, erfolgreich sein kann. Die überzeugten Pioniere Heinz Gstir und Björn Rasmus haben das mit der Genossenschaft Bioalpin sehr eindrucksvoll bewiesen, dazu meine herzliche Gratulation. Es freut mich, dass die Agrarmarketing Tirol bei der Schaffung der Marke sowie deren Bewerbung über all die Jahre sehr eng und professionell mit BIO vom BERG zusammengearbeitet hat. Regionale Bio-Lebensmittel sind stark im Aufwind und haben eine hohe Glaubwürdigkeit und das wird auch in Zukunft so bleiben. BIO vom BERG verleiht diesen Bio-Lebensmitteln ein Gesicht und ist so ein wertvoller Wegweiser für die Konsumenten“.

Der bio-logische Weg

Innovationsfreude, höchste Produktgüte, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit, kurze Transportwege und regionale Wertschöpfung – Mensch und Umwelt profitieren vom Tiroler Bio-Modell. Die Marke BIO vom BERG ist jedoch auch ein wesentlicher Faktor für den wirtschaftlichen Erfolg ihrer Partner. Mehr als 1.000 Arbeitsplätze können so langfristig gesichert werden. Kleinsennereien – elf an der Zahl –, Berglandwirtschaften, Obstbaugenossenschaften, Metzgereien, Bäckereien, Gemüsebauern u.v.m. – sie alle verdanken dieser Vermarktungsschiene ihr Überleben und nicht nur das. Immer mehr „junge Wilde“ – engagierte Biobäuerinnen und -bauern – besinnen sich der jahrhundertelangen Tradition der naturnahen Bewirtschaftung von Tirols Kulturflächen. Denn einher mit der Aufrechterhaltung und dem Ausbau von Bio-Betrieben geht die Pflege einer einzigartigen Kulturlandschaft in den Bergen – einer Visitenkarte Tirols. Nicht nur, aber auch für den Tourismus. Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Hechenberger gratuliert den Verantwortlichen zur erfolgreichen Entwicklung: „Der Biolandbau ist die Speerspitze der Landwirtschaft. Die Anzahl der Biobauern wächst stetig, das ist höchst erfreulich. Danke an BIO vom BERG für die nachhaltige Arbeit der vergangenen 15 Jahre“, erklärt Hechenberger anlässlich der Pressekonferenz.

MPREIS feiert mit

Dass die Bio-Produktpalette von BIO vom BERG längst Premium-Status im Warenkorb der heimischen Haushalte genießt, freut auch das Tiroler Familienunternehmen MPREIS – seit der ersten Stunde größter Vertriebspartner. 60 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaftet BIO vom BERG über den Lebensmittel-Einzelhandel. Mit acht Produkten war man vor 15 Jahren an den Start gegangen, das erste vollständige Wirtschaftsjahr 2003 brachte 672.000 Euro Umsatz. Seitdem verzeichnet die Genossenschaft jedes Jahr ein leicht zweistelliges Umsatzwachstum. Heute stehen knapp 20 Mal so viele BIO vom BERG-Erzeugnisse in den MPREIS-Regalen, der Umsatz hat sich bis 2017 knapp verfünfzehnfacht. „Die Expansion des Unternehmens MPREIS ließ auch unsere Marke mitwachsen. Gemeinsam bieten wir in den gesamt 263 Filialen in Nord- und Osttirol, Südtirol, Vorarlberg, Salzburg und Kärnten der Tiroler Bio-Berglandwirtschaft eine große Bühne. Wir freuen uns über die Akzeptanz der Kundinnen und Kunden für eine Bio-Vielfalt, die sie letztlich selbst durch ihr Kauf- und Konsumverhalten mitgestalten und ausbauen“, zeigt sich GF Björn Rasmus dankbar.

Bio mit Absender Tirol

40 weitere Hauptkunden im In- und benachbarten Ausland sichern der Bio-Marke Gegenwart und Zukunft. Der Schritt über die Landesgrenzen hinaus hat sich als der richtige erwiesen, wie Björn Rasmus berichtet: „Dank einer fruchtbaren Vertriebs-Kooperation mit der Firma Weiling bieten rund 750 Bio-Läden deutschlandweit BIO vom BERG an. Auch an den Ständen des „Tiroler Bauernstandl“ erfreuen sich die Tiroler Bio-Lebens- und Genussmittel in Deutschland hoher Beliebtheit.“ Es sind vor allem die Käsespezialitäten, die den Markt bei den nördlichen Nachbarn erobern: 100 Tonnen Bio-Käse wurden 2017 an den deutschen Naturkostfachhandel geliefert, was einem Umsatz von mehr als einer Million Euro entspricht.

Neue Märkte & Marketing-Mix

Den Erfolgslauf – dies- und jenseits der Landesgrenzen – möchte Tirols Bio-Label fortsetzen. Björn Rasmus blickt in die nähere Zukunft: „Zuallererst möchten wir die Zusammenarbeit mit MPREIS auch künftig ausbauen. Weiters die Gastro-Zulieferung durch starke Partner, wo wir schon Kooperationsprojekte mit der Agrarmarketing Tirol forcieren. Auch den deutschen Markt wollen wir noch stärker bearbeiten. Neue Märkte in Oberitalien wie Südtirol, das Trentino, Venezien und die Lombardei sind sehr vielversprechend.“ BIO vom BERG wird gerade in Südtirol bestehende Partnerschaften spürbar ausbauen und neue Partner akquirieren.

In Sachen Produkt-Ausbau lässt sich Rasmus gerne in die Karten schauen: „Saisonal kommen im Moment beste Bio-Jungpflanzen und -Kräuter für Hausgärten auf den Markt. Und natürlich werden wir unsere Ursprungssparte Bio-Milchprodukte mit sehr vielversprechenden Innovationen bereichern.“ In Sachen Marketing ist BIO vom BERG auch auf Social Media-Plattformen und -Kanälen präsent: „Die Wichtigkeit und die Besonderheiten von Tirols Berglandwirtschaft sowie ihrer herausragenden Produkte wollen wir noch intensiver als bisher generationenübergreifend kommunizieren. Denn nach den neuesten Zahlen (AMA 2018) fühlen sich immer noch 60% der Kunden zu wenig informiert über die Qualität von Bio-Produkten. Das ist eine Chance.“

Facts BIO vom BERG

  •      Umsatz 2017: 10 Mio. Euro (+15% im Vergleich zu 2016)
  •      Zentraler heimischer Vertriebspartner: MPREIS mit 263 Filialen
  •      Weitere Vertriebspartner im In- und Ausland: 40
  •      Anzahl Artikel im Sortiment: 150
  •      Anzahl Produktinnovationen 2017: 10
  •      Lieferanten/Erzeuger/Bauern: 600
  •      Mitglieder der Genossenschaft Bioalpin eGen.: 57
  •      Gründungsjahr: 2002
  •      Umsatz Produktgruppen: Milchprodukte (49%), Obst & Gemüse (21%), Eier (12%), Fleisch/Wurstwaren (12%), Sonstige (6%).
  •      Export nach Deutschland: rund 100 Tonnen Bio-Käse/Jahr
FÜR RÜCKFRAGEN

Bioalpin eGen
Wilhelm-Greil-Straße 9
A-6020 Innsbruck
T +43 512 5724 42 0
F +43 512 5724 42 20
info (at) bioalpin.at
www.biovomberg.at

Polak Mediaservice

Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Str. 12
A-6460 Imst
T +43 5412 66712
info@polak-mediaservice.at
www.polak-mediaservice.at

Bioalpin-Obmann Heinz Gstir blickt auf erfolgreiche 15 Jahre zurück. 

Bildnachweis: BIO vom BERG (Abdruck honorarfrei)

Mehr als 150 verschiedene Produkte erfreuen die Kunden von BIO vom BERG. 

Bildnachweis: BIO vom BERG (Abdruck honorarfrei)

Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Hechenberger freut sich über den stetigen Zuwachs an Bio-Bauern in Tirol.

Bildnachweis: BIO vom BERG (Abdruck honorarfrei)

BIO vom BERG Geschäftsführer Björn Rasmus möchte die Partnerschaften in Deutschland und Südtirol ausbauen. 

Bildnachweis: BIO vom BERG (Abdruck honorarfrei)

Blicken optimistisch in die Zukunft: Alexander Jeschow, Maria Stern (beide MPREIS), Heinz Gstir (Bioalpin), Josef Hechenberger (LK Tirol), Wendelin Juen (AMT), Björn Rasmus (BIO vom BERG)

Bildnachweis: BIO vom BERG (Abdruck honorarfrei)

600 Tiroler Bio-Betriebe beliefern BIO vom BERG mit ihren Produkten.

Bildnachweis: BIO vom BERG (Abdruck honorarfrei)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.