20. September 2017
Krankenhaus Zams

Krankenhaus Zams schließt Versorgungslücke

Das Tiroler Oberland war Jahrzehnte lang ein weißer Fleck bei der Versorgung von Psychiatriepatienten. Mit der Errichtung der psychiatrischen Ambulanz und Tagesklinik sowie dem Aufbau einer psychiatrischen Station schließt das Krankenhaus St. Vinzenz Zams jetzt eine wichtige Versorgungslücke.

Versorgungsstruktur ausbauen

„Unser Ziel ist die möglichst umfassende und gute Betreuung der Patienten in der Region“, wie Geschäftsführer Bernhard Guggenbichler im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten betonte. „Mit der Psychiatrie ist ein weiterer wichtiger Schritt beim Ausbau der medizinischen Infrastruktur im Tiroler Oberland geschafft“, so Guggenbichler.

Bis 2020/2021 werden in Zams rund 96,5 Millionen Euro investiert. Neben der Psychiatrie entstehen ein neuer Notarztstützpunkt, eine Abteilung für Neurologie, eine Akut-Geriatrie, eine Palliativ-Station sowie eine Stroke-Unit zur Akutbehandlung von Schlaganfallpatienten.

Gemeinsame Entwicklung in der Region, für die Region

Prof. Dr. Martin Kurz betonte im Rahmen seiner Rede einmal mehr die Wichtigkeit der regionalen Zusammenarbeit und den engen Kontakt mit den niedergelassenen Ärzten. „Eine umfassende Versorgung ist nur durch die gemeinsame Entwicklung der Strukturen möglich. Deshalb verstehen wir uns als Drehscheibe und Backup, keinesfalls als Konkurrenz.“ Der in Zams vertretene Ansatz „Ambulanz vor Station“ sieht Kurz dabei als Richtungsweisend. „Unser Ansatz ist inklusiv. Wir wollen den Betroffenen ein Höchstmaß an Lebensqualität trotz Krankheit ermöglichen.“

Ganz besonders stolz ist man in Zams auf die so genannten Genesungsbegleiter oder EX-INs. Dabei handelt es sich um ehemalige Betroffene, die ihre Erfahrungen im Umgang mit psychischen Erkrankungen bei der Behandlung und Betreuung einbringen. Kurz betont: „Zams hat österreichweit das höchste Anstellungsverhältnis von EX-INs. Und es lässt sich jetzt schon sagen, dass sie einen großen Mehrwert bei der Betreuung bieten.“

Festreden voller Lob für Zams

Landeshauptmann Günther Platter und Landesrat Tilg bedankten sich im Rahmen ihrer Festreden beim gesamten Team und lobten die hohe Betreuungsqualität in Zams. „Egal mit wem man redet, in Zams fühlt sich jeder bestens versorgt,“ so Platter.

Dank für die netten Worte und die finanzielle Unterstützung des Ausbaus seitens des Landes kam indes von der Hausherrin, Generaloberin Sr. Dr. Maria Gerlinde Kätzler: „Ich möchte mich mit einem herzlichen ‚Vergelt’s Gott‘ bedanken, stellvertretend für alle hier im Haus und vor allem für die vielen Menschen, die von dem neuen Angebot profitieren."

Ausbau der medizinischen Infrastruktur geht weiter

Der Aus- und Umbau des Krankenhaus St. Vinzenz Zams ist eines der größten medizinischen Infrastrukturprojekte Tirols. Bis 2020/2021 werden am Standort 96,5 Millionen Euro investiert. Bereits fertiggestellt sind die Tiefgarage, der Notarztstützpunkt sowie die neu eingerichtete Psychiatrische Ambulanz und Tagesklinik. In den kommenden Jahren folgen eine Neurologie, eine Akut-Geriatrie, eine Psychiatrische- und eine Palliativ-Station sowie eine „Stroke-Unit“ zur Akutbehandlung von Schlaganfallpatienten.

Die Psychiatrische Station mit insgesamt 24 Betten wird im Haus 3 untergebracht sein, das sich aktuell im Wiederaufbau befindet.

Für Rückfragen

a.ö. Krankenhaus St. Vinzenz Betriebs GmbH
Martina Siegele
Assistentin Geschäftsführung / Öffentlichkeitsarbeit
Sanatoriumstraße 43
A-6511 Zams
T +43 5442 600 6001
martina.siegele@krankenhaus-zams.at
www.khzams.at

Polak Mediaservice

Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Str. 12
A-6460 Imst
T +43 5412 66712
info@polak-mediaservice.at
www.polak-mediaservice.at

Rund 90 Personen sind der Einladung des Krankenhauses zur offiziellen Eröffnungsfeier gefolgt.

Bildnachweis: Krankenhaus St. Vinzenz Zams (Abdruck honorarfrei)

Landeshauptmann Günther Platter strich in seiner Rede die Wichtigkeit des Krankenhaus Zams für das Tiroler Oberland heraus.

Bildnachweis: Krankenhaus St. Vinzenz Zams (Abdruck honorarfrei)

Nach den Festreden schritt Generaloberin Sr. Dr. Maria Gerlinde Kätzler zur Haussegnung.

v.l.: Architekt DI Friedrich Falch, Generaloberin Sr. Dr. Maria Gerlinde Kätzler, Prim. Univ.-Doz. Dr. Martin Kurz.
Bildnachweis: Krankenhaus St. Vinzenz Zams (Abdruck honorarfrei)

Das neue Psychiatrie-Team in Zams arbeitet inklusiv und interdisziplinär.

Bildnachweis: Krankenhaus St. Vinzenz Zams (Abdruck honorarfrei)

Die Festredner waren sich einig: ein wichtiger Tag für die Menschen in der Region.

v.l.: Landesrat Univ.-Prof. DI Dr. Bernhard Tilg, Landeshauptmann Günther Platter, Prim. Univ.-Doz. Dr. Martin Kurz, Generaloberin Sr. Dr. Maria Gerlinde Kätzler, Krankenhaus-Geschäftsführer Bernhard Guggenbichler, Zammer Bürgermeister Mag. Siegmund Geiger Bildnachweis: Krankenhaus St. Vinzenz Zams (Abdruck honorarfrei)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.