23. Februar 2018
Ötztal Tourismus

Noch 5 Tage für die Registrierung zum Ötztaler Radmarathon 2018

Wer seine Chance für die Teilnahme am Ötztaler nutzen will, dem bleibt Zeit bis zum 28. Februar. Dann schließt das Fenster der Online-Registrierungsphase. Auf Seiten der Organisatoren laufen die Vorbereitungen für die 38. Ausgabe des Kultrennens auf Hochtouren.

Wenn am 2. September die 4.000 Starter beim Ötztaler Radmarathon (ÖRM) in die Pedale treten, dann spüren die Teilnehmer, wie effektiv das Training der letzten Monate war. Für die Mitglieder des Organisationsteams bedeutet der Termin den Jahreshöhepunkt mit der Hoffnung auf ein unfallfreies und erfolgreiches Rennen.

Zwei Ötztaler mit Fixplätzen

Eine Größe und bekannte Ansprechpartnerin ist Heike Klotz. Das Rennen begleitet und beschäftigt die Sölderin das gesamte Jahr: Ob Anfragen und Anliegen der Teilnehmer, die Einteilung der Helfer oder das Organisieren der fast 10.000 Stück Kuchen von Sölder Hausfrauen. Hingegen sein Debüt im Organisationsteam gibt der Längenfelder Dominic Kuen. Der erfolgreiche Ötztaler-Finisher verzichtet auf den Eigenantritt und kümmert sich mit zahlreichen weiteren Helfern nun um den sportlichen Ablauf des Rennens. Ohne das Engagement vieler Ehrenamtlicher ginge es nicht, immerhin stehen über 1.000 Helfer rund um die Veranstaltung im Einsatz. Während das Gros davon unmittelbar am Rennwochenende seinen Dienst versieht, hält der Ötztaler Radmarathon Akteure wie Klotz und Kuen das ganze Jahr auf Trab. Der Antrieb für all diese Anstrengungen: Den Teilnehmern mehr Service zu bieten und das auf hochprofessionellem Niveau.

Tag der Entscheidung

Alle, die einen Start beim Ötztaler 2018 ins Auge fassen, haben noch bis zum 28. Februar Gelegenheit für die Bewerbung. Bis zu diesem Zeitpunkt steht die Online-Registrierung offen. Aus dem Pool der Tausenden Interessenten werden dann am 8. März die knapp 4.000 Startplätze verlost.

Weitere Informationen: www.oetztaler-radmarathon.com

Die Strecke:

Start in Sölden – Ötz  800m – Kühtai 2020m – Innsbruck 600m – Brennerpass 1377m – Sterzing 960m – Jaufenpass 2090m – St. Leonhard im Passeiertal 700m – Timmelsjoch 2509m – Sölden 1377m.

Die Bergpassagen:

Ötz – Kühtai : 18,5 KM; 1200 Höhenmeter;  Labestation bei Gesamtkilometer 51; Innsbruck – Brenner 39 KM; 777 Höhenmeter; Labestation bei Gesamtkilometer 127; Sterzing – Jaufenpass: 15,5 KM; 1130 Höhenmeter; Labestation bei KM 161; St. Leonhard – Timmelsjoch 28,7 KM; 1759 Höhenmeter Labestationen bei KM 201 und 209.

Für Rückfragen

Ötztal Tourismus
Sarah Ennemoser
Head of PR & Media
Gemeindestraße 4
A-6450 Sölden
T +43 57200 217 
F +43 57200 201
sarah.ennemoser@oetztal.com
www.oetztal.com

Polak Mediaservice

Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Str. 12
A-6460 Imst
T +43 5412 66712
info@polak-mediaservice.at
www.polak-mediaservice.at

Die beiden Ötztaler Heike Klotz (2.v.l.) und Dominic Kuen (r.) beschäftigt das Kultrennen das ganze Jahr über. Hier mit Oliver Schwarz (l)., Direktor Ötztal Tourismus und Alpenzoo-Direktor André Stadler (2.v.r.) bei der Präsentation des diesjährigen Plakatsujets mit Steinbock.

Bildnachweis: Ötztal Tourismus (Abdruck honorarfrei)

Die 238 km lange Strecke ist mit 66 Kehren gespickt, das steilste Stück weist einen Anstieg von 18 % auf. 

Bildnachweis: Ötztal Tourismus / Jürgen Skarwan(Abdruck honorarfrei)

Am 2. September steigt die
38. Auflage des Ötztaler Radmarathons. 

Bildnachweis: Ötztal Tourismus / Lukas Ennemoser (Abdruck honorarfrei)

Bis Ende Februar läuft noch die Online-Registrierungsphase, die Startplätze werden dann am 8. März verlost. 

Bildnachweis: Ötztal Tourismus / Jürgen Skarwan (Abdruck honorarfrei)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.