6. Juli 2018
Krankenhaus Zams

Offen über psychische Probleme und Krankheiten sprechen. Krankenhaus St. Vinzenz Zams startet mit Trialog.

Ab Mittwoch, 11. Juli, startet die psychiatrische Ambulanz und Tagesklinik des Krankenhaus St. Vinzenz Zams mit einer neuen Veranstaltungsreihe. Trialog ist ein Gespräch zwischen Menschen mit psychischen Belastungen, deren Angehörigen und Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen von psychosozialen und psychiatrischen Einrichtungen.

Bei der Pressekonferenz am Mittwoch, 5. Juli erklären Prim. Univ.-Doz. Dr. Martin Kurz, Leiter der psychiatrischen Ambulanz, Manuela Pfeifer, EX-IN Genesungsbegleiterin und Initiatorin sowie Magdalena Grill, BA, Sozialarbeiterin der psychiatrischen Ambulanz das Konzept von Trialog. Es handelt sich um eine Veranstaltung für alle Menschen, die mit der Thematik psychischer Erkrankungen Erfahrungen gemacht haben. In der jeden zweiten Mittwoch im Monat stattfindenden Gesprächsrunde können alle Beteiligten ihre persönlichen Erfahrungen teilen. Wichtig ist dabei, dass alles vertraulich bleibt und die Aussagen wertfrei angenommen werden. Primar Kurz beschreibt: „Die Absicht des Trialogs ist keine therapeutische. Bei diesen Gesprächsrunden sollen alle Menschen Platz und Gehör finden. Psychische Erkrankungen sind nach wie vor ein Tabuthema und oft werden Betroffene und Angehörige stigmatisiert, auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kämpfen mit Vorurteilen. Mit dem Trialog wollen wir dem entgegenwirken. Alle Menschen sollen hier Raum finden und ihre Erfahrungen teilen bzw. davon profitieren können.“

Initiatorin Manuela Pfeifer spricht als EX-IN Genesungsbegleiterin aus eigener Erfahrung und weiß, wie sehr solche Gespräche helfen können: „Oft wird es leichter, wenn man sieht, dass man nicht die oder der Einzige ist. Viele Leute fühlen sich hilflos, haben Angst, oder schämen sich, weil sie selbst oder eine angehörige Person psychisch erkrankt sind.“ Im Trialog kann man aus den Erfahrungen anderer lernen, sich mitteilen und gewinnt neue Perspektiven. Der Trialog bricht Grenzen auf – zwischen Patient und Angehörigen, aber auch hin zum Betreuungspersonal.

Erfolgreiches Veranstaltungsmodell

Diese Art des Zusammentreffens gibt es im deutschsprachigen Raum bereits seit 1989. Dass es gut funktioniert und angenommen wird, bestätigen die Teilnehmerzahlen der anderen Veranstaltungen in Innsbruck, Wörgl und Telfs. Der Trialog in Zams stimmt sich auf die bereits bestehenden Zusammentreffen in den anderen Tiroler Bezirken ab und wird jeden zweiten Mittwoch im Monat stattfinden.

Ziele des Trialogs

Mit der Veranstaltungsreihe möchte man das Thema psychische Erkrankungen entstigmatisieren und enttabuisieren. „Tatsächlich hat jeder Mensch irgendwie mit Menschen zu tun, die an einer psychischen Erkrankung leiden, oder er leidet selbst darunter. Es sind also wirklich alle Menschen herzlich willkommen am Trialog teilzunehmen und sich auszutauschen,“ erklärt Primar Kurz. Das Bedarf an solchen Zusammentreffen besteht bestätigen die Zahlen: seit der Eröffnung der psychiatrischen Ambulanz Mitte April 2017 gab es 3.525 Patienten und Patientinnen, das entspricht in etwa 55 Patienten pro Woche und 11 pro Tag.

Das erste Zusammentreffen wird am Mittwoch, 11. Juli, in der psychiatrischen Ambulanz des Krankenhaus St. Vinzenz Zams, unter dem Motto „ES IST ZEIT! Gemeinsam und offen über eigene Erfahrungen mit psychischen Belastungen und Erkrankungen sprechen“ stattfinden. Die weiteren Themen werden vor Ort für die kommende Veranstaltung von den Teilnehmenden vereinbart. Das erste Zusammentreffen wird von Dorothea Gasser, EX-IN Genesungsbegleiterin und Manuela Pfeifer, ebenfalls EX-IN Genesungsbegleiterin, moderiert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Was: Trialog
  • Wann: 11. Juli. 2018, von 16.30 – 18.30 Uhr inkl. Pause
  • Wo: Psychiatrische Ambulanz Krankenhaus St. Vinzenz Zams

 Keine Anmeldung erforderlich!

Bei Fragen oder für nähere Informationen melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0664/ 600 85 5938 oder per Email: trialog@krankenhaus-zams.at.

Für Rückfragen

a.ö. Krankenhaus St. Vinzenz Betriebs GmbH
Martina Siegele
Assistentin Geschäftsführung / Öffentlichkeitsarbeit
Sanatoriumstraße 43
A-6511 Zams
T +43 5442 600 6001
martina.siegele@krankenhaus-zams.at
www.khzams.at

Polak Mediaservice

Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Str. 12
A-6460 Imst
T +43 5412 66712
info@polak-mediaservice.at
www.polak-mediaservice.at

EX-IN Genesungsbegleiterin Manuela Pfeifer ist eine Initiatorin des Trialog. Der Austausch von Menschen mit psychischen Erkrankungen, deren Angehörigen und dem Betreuungspersonal ist für sie ein wichtiger Punkt in der Entstigmatisierung der Betroffenen.

Bildnachweis: Krankenhaus Zams (Abdruck honorarfrei)

Magdalena Grill, BA, Sozialarbeiterin der psychiatrischen Ambulanz und Tagesklinik des Krankenhaus St. Vinzenz Zams berichtet, wie gut der Trialog tirolweit angenommen wird.

Bildnachweis: Krankenhaus Zams (Abdruck honorarfrei)

Prim. Univ.-Doz. Dr. Martin Kurz setzt auf ein interdisziplinäres Team um die Enttabuisierung psychischer Erkrankungen weiter voranzutreiben. 

Bildnachweis: Krankenhaus Zams (Abdruck honorarfrei)

(v.l.n.r.) Prim. Univ.-Doz. Dr. Martin Kurz, Manuela Pfeifer und Magdalena Grill, BA freuen sich auf die erste Trialog-Veranstaltung am Mittwoch, 11. Juli in der psychiatrischen Ambulanz des Krankenhaus St. Vinzenz Zams.

Bildnachweis: Krankenhaus Zams (Abdruck honorarfrei)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.