3. September 2018
AREA 47

Sportartikelgigant adidas verlängert seine Partnerschaft mit der AREA 47

Dank zweistelliger Steigerungsraten im Outdoorbereich forciert der Weltkonzern adidas sein Engagement in diesem Segment. Dazu zählt auch die Fortführung der Zusammenarbeit mit Österreichs größten Outdoor-Freizeitpark, der AREA 47, am Eingang zum Ötztal.

Im Geschäftsjahr 2017 stieg der Umsatz von adidas um 15 % auf 21,22 Milliarden Euro. Starken Anteil daran trägt die Kategorie Outdoor, die besonders in Westeuropa, China, Japan, dem Nahen Osten und weiteren asiatischen Märkten boomt. Im Fokus stehen künftig vier Sportarten: Trailrunning, Mountainbiken, Klettern und Hiken. Mit der AREA 47 pflegt das Unternehmen aus dem deutschen Herzogenaurach seit mehr als neun Jahren eine etablierte Partnerschaft, die nun fortgesetzt wird. „Ein Angebot, das Sport, Outdoor und Erleben derart kombiniert, ist mir in dieser Form nicht bekannt. Mit der AREA 47 besitzt Tirol ein absolutes Alleinstellungsmerkmal“, lobt Axel Burkhardt, Director Sports Marketing Global Brands - Outdoor. Christian Schnöller, Geschäftsführer der AREA 47, freut sich, dass der gemeinsame Weg weitergeht: „Bereits vor unserem Start haben wir wesentlich vom Know-how der Weltmarke adidas profitiert. Etwa in Form von Marketingleistungen oder bei der Namensfindung.“

Nah am Konsumenten

„Unser Vorstand hat sich dazu entschlossen, die Kategorie Outdoor weiter zu forcieren. Wir sind hier äußerst ambitioniert unterwegs, der Businessplan geht bis ins Jahr 2025“, präzisiert Burkhardt den Stellenwert, welchen das Thema bei adidas genießt. Deshalb sieht er die permanente Präsenz in der AREA 47 als Win-Win-Situation. „All unser Handeln ist auf den Endverbraucher ausgerichtet. Hier im Ötztal erleben die Menschen unsere Produkte unmittelbar bei sportlicher Action“, so Burkhardt. Als authentische Markenbotschafter treten die knapp 200 Mitarbeiter der AREA 47 auf, die vor jeder Saison mit passenden Outfits ausgestattet werden. „Unser Team trägt die beste Outdoor-Bekleidung, die funktional und gleichzeitig modisch ist. Das motiviert unsere Mitarbeiter zusätzlich“, weist Schnöller auf Aspekte im Employer Branding hin. Weitere positive Effekte ergeben sich daraus, dass Guides und Kunden das gleiche Material anhaben. Beispielsweise bei Canyoningtouren. „Als Resultat, dass die gesamte Gruppe mit identen hochwertigen Produkten unterwegs ist, reduzierte sich die Zahl der Verletzungen“, weiß der Outdoor-Experte.

Spitzensportler zu Gast

Seit dem Start der AREA 47 im Jahr 2010 bringt der Partner regelmäßig Weltklasseathleten nach Tirol. Zuletzt im Juni, als adidas seine globalen Mountainbike-Botschafter versammelte. Der Aufenthalt im Ötztal, angeführt von Trial-King Danny MacAskill, wurde für Outdoor-Action und Workshops genutzt. „Athletencamps in dieser Form und Klasse sind ein Ritterschlag für uns und durch die Social Media-Aktivitäten der Sportler wird unser Angebot noch bekannter“, betont Christian Schnöller. Allein das Instagram-Video von Danny MacAskill in der AREA 47 erreichte über 160.000 Aufrufe. „Ich bin ein Anhänger der Theorie, dass auf jede Aktion eine Reaktion folgt. In einer Zeit der Digitalisierung, wo das Smartphone den Alltag bestimmt, müssen wir die Leute weg vom Computer bringen und sie zum Tun animieren. Da ist die AREA 47 prädestiniert dafür“, nennt Marketing-Experte Burkhardt Gründe, weshalb immer mehr Menschen echte Erlebnisse den Bildschirmabenteuern vorziehen.

Tiroler Testlabor

Im Bereich Produktentwicklung zieht adidas Rückschlüsse aus den Erfahrungswerten beim tagtäglichen Gebrauch in der AREA 47. „Beispielsweise untersuchen wir nach Ende der Saison die Canyoning-Schuhe der Guides, um zu analysieren, welche Verbesserungen möglich sind. Gerade in dieser Sportart haben wir in den vergangenen Jahren viel Input erhalten", erklärt Axel Burkhardt. Auch das Testen von neuen Produkten vor dem Start zur Serienreife ist Teil des gegenseitigen Miteinanders von Österreichs größtem Outdoor-Freizeitpark und dem Weltkonzern. Im Gleichschritt gehen die beiden Partner das Thema Nachhaltigkeit an. „Im vergangenen Jahr haben wir im Rahmen der Initiative ‚Parley for the Oceans' eine Riesenmenge Plastikmüll aus den Meeren gefischt und daraus über eine Million Schuhe erzeugt. Wir setzen auf grüne Baumwolle, reduzieren den Wasserverbrauch durch den Verzicht aufs Färben und arbeiten seit Jahren PVC-frei“, berichtet Burkhardt. Diese Agenda von adidas setzt sich in der AREA 47 fort. „Unsere Mitarbeiter sind sensibilisiert. Wir konnten bereits erste Maßnahmen realisieren, wie etwa den Einsatz von kompostierbaren Marmeladenschälchen beim Frühstück oder Recyclingbecher für die Erfrischung unserer Gäste nach den Touren“, so der AREA 47-Geschäftsführer. 
 
Weitere Informationen: www.area47.at 

FÜR RÜCKFRAGEN

AREA 47 Betriebs GmbH
Ötztaler Achstraße 1
A-6430 Ötztal-Bahnhof
T +43 5266 87676
F +43 5266 87676 76
info@area47.at
www.area47.at

Polak Mediaservice

Dr.-Carl-Pfeiffenberger-Str. 12
A-6460 Imst
T +43 5412 66712
info@polak-mediaservice.at
www.polak-mediaservice.at

„Die AREA 47 besitzt in Tirol ein absolutes Alleinstellungsmerkmal", lobt Axel Burkhardt den größten Outdoorplayground Österreichs.

Bildnachweis: AREA 47 (Abdruck honorarfrei)

Guides sowie Besucher werden mit dem Equipment der Weltmarke ausgestattet.

Bildnachweis: AREA 47 (Abdruck honorarfrei)

AREA 47 als Testlabor: adidas untersucht nach Ende der Saison die Canyoning-Schuhe der Guides, um zu untersuchen, welche Verbesserungen möglich sind.

Bildnachweis: AREA 47 (Abdruck honorarfrei)

Axel Burkhardt (Director Sports Marketing Global Brands - Outdoor adidas) und Christian Schnöller (Geschäftsführer AREA 47) freuen sich über die weitere Zusammenarbeit.

Bildnachweis: AREA 47 (Abdruck honorarfrei)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.